Home Produktions-Management-Trainer 2008 ÜbersichtTaktische PlanungOperative PlanungVerschiedenesEnglish Pages
 

Nachfragemenge in der Wiederbeschaffungszeit (Simulation)

Die Nachfragemenge in der Wiederbeschaffungszeit wird durch Simulation von bis zu 30000 Wiederbeschaffungszyklen analysiert und in Form einer Häufigkeitsverteilung dargestellt. Die Länge der Wiederbeschaffungszeit wird durch eine diskrete empirische Wahrscheinlichkeitsverteilung beschrieben. Die Periodennachfragemenge kann empirisch diskret verteilt, normalverteilt oder gamma-verteilt sein. Die Kenntnis der Wahrscheinlichkeitsverteilung der Nachfragemenge in der Wiederbeschaffungszeit ist zur Bestimmung des Erwartungswertes der Fehlmengen (als Funktion von Bestellpunkt s oder Bestellniveau S ) im Zusammenhang mit der Festlegung des Sicherheitsbestandes erforderlich.

Für diskrete Periodennachfragen kann die Nachfragemenge in der Wiederbeschaffungszeit auch analytisch bestimmt werden.

Symbole:

P{L=l}

(diskrete) Wahrscheinlichkeitsverteilung der Wiederbeschaffungszeit

P{D=d}

Periodennachfragemenge

L Wiederbeschaffungszeit
D Periodennachfragemenge

N

Stichprobenumfang (Anzahl der simulierten Wiederbeschaffungen)

Annahmen:

  • diskrete Wahrscheinlichkeitsverteilung der Wiederbeschaffungszeit
  • normalverteilte, gamma-verteilte oder empirisch diskret verteilte Nachfragemenge pro Periode

Ansichten:

Die Wahrscheinlichkeitsverteilungen werden in den Tabellen auf der linken Seite definiert.

Achtung: Die Summe der Wahrscheinlichkeiten muß jeweils 1 betragen.

Literatur:

- Tempelmeier (2006b)


Copyright ©2009 POM Prof. Tempelmeier GmbH All rights reserved. | Unternehmen | Kontakt | Impressum |